Honig ist eingefangener Sonnenschein

Unser Bienenhonig ist ein kostbares Erzeugnis der Bienen, das sie aus Nektar und anderen Pflanzensäften, sowie körpereigenen Stoffen bereiten. Honig ist ein leicht verdauliches Nahrungsmittel. Er enthält ein Gemisch von Frucht- und Traubenzucker, welches ohne weitere Verdauung sofort aufgenommen und damit vom Körper als schnell wirkender Kraftspender genutzt werden kann.
Der Honig wird in unserer eigenen Imkerei kalt geschleudert. Es handelt sich dabei um einen Qualitätshonig, der alle wichtigen Inhaltsstoffe enthält und nicht mit " Billighonigen " vergleichbar ist.
Unser Honigsortiment besteht aus Blütenhonig und Waldhonig.

 

Feinster Bienenhonig aus dem Vilstal von der Imkerei Straubinger

Für ein Glas Honig haben ca. 50.000 Bienen einen Tag lang gearbeitet und ca. 7 Millionen Blüten besucht.

       

Blütenhonig           Waldhonig                      Met          Produkte

                                            

1 kg Honig in der Geschenkbox               Ansicht von oben          Gewürzhonig

Einiges über Honig    sonnenblume.jpg

Deutscher Honig für alle, denn er ist eine Kraftquelle, die uns die Bienen durch ihr eifriges Sammeln von Nektar, Honigtau u.a. unter Anreicherung körpereigener Stoffe schenken.

Bienenhonig ist durch seinen hohen Gehalt an Frucht- und Traubenzucker ein Kräftigungsmittel, das ohne Verdauung sofort ins Blut geht.

Bienenhonig ist außerdem reich an biologischen Werten, wie Inhibine ( bakterienhemmend ), Fermente, Cholin u.a.m.

Von früh bis spät ist Honig begehrt.

Viele essen Honig auf nüchternen Magen- etwa 1 Esslöffel täglich – in seinem natürlichen Zustand. Als Brotaufstrich zum Frühstück ist er sehr gefragt. Er wird auch vielfach zum Süßen anstelle von Zucker verwendet. Honig mit Haferflocken oder Nusskernen ist besonders geistig arbeitenden Personen wärmstens zu empfehlen. Milch und Honig ist ein wertvolles Getränk für Kinder und genesende.

Honigkauf ist Vertrauenssache! Honig muss nach der Schleuderung pfleglich behandelt und gelagert werden, denn 

Honig ist wärmeempfindlich Deshalb nicht über 40 ° C erwärmen!

Honig ist lichtempfindlich: Deshalb nicht dem Sonnenlicht aussetzen!

Honig zieht Wasser an: Deshalb trocken aufbewahren und nicht im feuchten Räumen oder gar im Kühlschrank!

Honig nimmt leicht Gerüche an: Deshalb nicht in muffigen Räumen lagern und Riechendes fernhalten!

Honig enthält natürliche Säuren: Deshalb weder Löffel noch Messer darin stehen lassen!

Echter und einwandfrei behandelter deutscher Honig kristallisiert ( kandiert ) nach einer gewisser Zeit. Solchen Honig kann man leicht ohne Schädigung wieder flüssig machen, wenn man ihn in gut handwarmes Wasser (bis 40° C) stellt und langsam erwärmt.

Garantiert reinen deutschen Bienenhonig erhalten Sie unmittelbar von der Imkerei Straubinger.


Honig und die Zähne
Honig ist eine Süßigkeit, die den Zähnen nicht schadet. Im Gegenteil, etwas Honig in lauwarmen Wasser aufgelöst als Mundwasser benutzt, ist ein natürliches Reinigungsmittel, da Naturhonig bakterienhemmend wirkt.


Arbeitsaufwand für Bienenhonig

Mit nimmermüdem Fleiß haben die Bienen den Nektar von den Blüten oder den Honigtau von  unseren Waldbäumen eingetragen und daraus den köstlichen Honig bereitet. Ein paar Zahlen mögen die ungeheuere Arbeitsleistung veranschaulichen: Ein einziges Gramm Honig erfordert 8.000 bis 10.000 Blütenbesuche. Um 1 kg Honig einzutragen, müssen die fleißigen Sammlerinnen eine Wegstrecke ca. vom Dreifachen des Erdumfanges zurücklegen.( Erdumfang 40.000 km ) Die dabei durch Bestäubung garantierten Samen und Früchte gehen in die Milliarden. Für die Arbeitsleistung der Bienen ergeben sich wahrhaftig astronomische Zahlen. Der eingetragene Nektar ist aber noch lange kein fertiger Honig: Er muss noch eingedickt und mit allerlei wichtigen Stoffen aus körpereigenen Säften angereichert werden. Ist der Honig reif, so wird er mit einem Wachsdeckel verschlossen und für lange Zeit haltbar gemacht. Bei der Honiggewinnung werden die Honigwaben mit dem reifen Honig dem Bienenstock entnommen, entdeckelt und in einer Honigschleuder geschleudert.


Honig, köstliche Gabe der Natur

 

In unserem Zeitalter der Tabletten und Pillen sollte sich die Menschheit wieder mehr auf den natürlichen Heilwert des Honigs besinnen. Schon Hippokrates, der berühmteste Arzt des Altertums und Vater der Heilkunde überhaupt, verordnete Honig bei den verschiedensten Krankheiten wie Leber-, Nieren- und Darmleiden und besonders bei Katarren der Luftwege. Heiße Milch mit Honig ist bekanntlich ein uraltes Hausmittel bei Erkältungen und Katarren und stammt von keinem Geringeren als Hippokrates. Honig ist auch heute ein bewährtes Hausmittel; Hausfrauen und Köche schätzen ihn als köstliche Beigabe zu vielen Speisen und Getränken, sein leicht verdaulicher Energieanteil macht ihn zu einem schnell wirkenden Kräftigungsmittel. Kinder, Kranke, Sportler, Schwerarbeiter wissen Honig ganz besonders zu schätzen.


Um den Honig Prüfen zu können ob er Reif ist muss in
einer guten Imkerei ein Refraktomerter vorhanden sein, zur Messung vom Wassergehalts des zu Erntenden Honigs.


Feinster Bienenhonig aus dem Vilstal von der Imkerei Straubinger


                                                          Inhaltsstoffe des Honigs

Inhaltstoffe des Honigs

Enzyme Vitamine Mineralien Säuren Traubenzucker
(Glucose)

Fruchtzucker
(Fruktose)

Wasser

Mehrfachzucker

Disacccharide
z.b. Maltose

Trisaccharide
z.b. Erlose

Aminosäuren Hormone Inhibine Aromastoffe
(Fermente)
Glucoseoxidhase
Phosphtase
Invertase
Diastase
Katatase
Vitamin C
Vitamin B1
Vitamin B2-komplex
Vitamin B6
Vitamin H
Kalium
Natrium
Calcium
Phosphor
Schwefel
Chlor
Eisen
Magnesium
weitere Spurenelemente

Gluconsäure
und andere organische Säuren z.b. Apfel-
Citronen- und Milchsäure

Prolin
Leucin/Isoleucin
Asparaginsäure
Glutaminsäure
Phenylanalin
Threonin
Alanin
Arginin
Histidin
Glycin
Lysin
Serin
Valin
Cystin
Acetylcholin Flavonoide
Glukoseoxidase
Wasserstoffperoxid
und weitere
Bactericide
Carbonsäuren
und Ester
z.b. Phenyl-
ester

 


  

Auf Jahrelange Erfahrung kommt es an, und ständige Weiterbildung!

   


              

Selbstwendeschleuder       Entdeckelte Honigwabe

Warum Honig so wertvoll für Ihre Fitness ist

In dem aus der Natur gewonnenen Honig steckt mehr, als Sie vermuten!
Er enthält viele Spurenelemente und natürliche Wirkstoffe, auf die der menschliche Stoffwechsel angewiesen ist und Ihre körperliche Fitness fördern. Wer sich richtig ernähren will, kommt an gutem Honig kaum vorbei.

Zuckerverbindungen- die gesunden Energiespender

Honig enthält bis zu dreißig verschiedene Zuckerverbindungen, vor allem Frucht- und Traubenzucker.
Traubenzucker ist besonders wertvoll, weil er verbrauchte Energiereserven sofort wieder auffüllt. Fruchtzucker wird insulinunabhängig abgebaut. Diese Eigenschaften fördern die Widerstandskraft und machen den Honig besonders "stoffwechselfreundlich".

Vitamine- kleine Helfer mit großer Wirkung

Obwohl Honig nur eine geringe Vitaminmenge enthält, sind diese Spuren doch wichtig für den Organismus. So ist zum Beispiel Vitamin B1 notwendig für den Kohlenhydratstoffwechsel, und das Vitamin C hilft, die Eisenausnutzung zu optimieren.

Mineralstoffe- wichtig für den Stoffwechsel

Viele Mineralstoffe, die für den Stoffwechsel unentbehrlich sind, finden sich im Honig. So steuern Kalium und Magnesium die Muskel- und Nervenfunktionen - auch im Darm. Ebenso sind die Spurenelemente Eisen und Kupfer enthalten.

Enzyme- antibakterielle Stoffe mit System

Das alte Hausmittel " heiße Milch mit Honig " hat durchaus seine Berechtigung, denn Honig hat tatsächlich eine antibakterielle Wirkung. Die sog. Enzyme wandeln den Zucker im Honig um und produzieren antibakterielle Stoffe.

Aminosäuren- Bausteine des Lebens

Aminosäuren, wie sie im Honig vorkommen, sind Eiweißbausteine, auf die unser Stoffwechselsystem angewiesen ist.

Säuren und Pollen- appetitanregend und verdauungsfördernd

Honig enthält zahlreiche organische Säuren und Pollen, die appetitanregend und verdauungsfördernd wirken und so zum körperlichen Wohlbefinden beitragen.

Aromastoffe- stimulierend fürs Immunsystem

Die ätherischen Öle wirken, angenehm auf die Atemwege.


Im Flugradius von meinen Bienenvölkern!

     


Prüfbefund für Honig !


Vorsicht bei Kinder bis zum ersten Lebensjahr

Durch die Naturbelassenheit des Honigs sollten Kinder unter 12 Monaten keinen Honig essen.


Zurueck zur Startseite